Post aus Rom – Rüge des Papstes für Kardinal Schönborn?

(Vatikan/Wien) Papst Bene­dikt XVI. soll dem Erz­bi­schof von Wien, Kar­di­nal Chri­stoph Schön­born, einen Brief geschrie­ben haben, in dem er ihn tadelt. Der Grund: Die Anschul­di­gung Schön­borns, Kar­di­nal Ange­lo Soda­no, damals Staats­se­kre­tär des Vati­kan habe 1995 unter Papst Johan­nes Paul II. die Ein­set­zung einer Unter­su­chungs­kom­mis­si­on wegen der gegen den dama­li­gen Erz­bi­schof von Wien, Kar­di­nal Hans Her­mann Gro­er erho­be­nen Vor­wür­fe des sexu­el­len Miß­brauchs durch einen frü­he­ren Schü­ler, abge­lehnt. Kar­di­nal Schön­born äußer­te die­se Behaup­tung am Ran­de eines Pres­se­ge­sprächs außer Pro­gramm.

Am 1. Juni schrieb erst­mals die Tages­zei­tung Il Foglio über die Exi­stenz die­ses Schrei­bens, in dem Papst Bene­dikt XVI. sei­ne Ver­wun­de­rung über die Behaup­tung Schön­borns zum Aus­druck bräch­te. Andrea Tor­ni­el­li, Vati­ka­nist der Tages­zei­tung Il Giorna­le schrieb dazu, daß es sich „sei­nes Wis­sens nach“ bereits um das „zwei­te Schrei­ben die­ser Art“ an den Wie­ner Erz­bi­schof hand­le. Ein erstes Schrei­ben habe der Papst sei­nem ehe­ma­li­gen Schü­ler und Mit­ar­bei­ter an der Glau­bens­kon­gre­ga­ti­on nach Wien geschickt, nach­dem die­ser vor rund einem hal­ben Jahr mit Medi­en­troß nach Med­jug­or­je gereist war, des­halb und wegen der von Schön­born im klei­nen her­ze­go­wi­ni­schen Ort gemach­ten Aus­sa­gen.

Auf Nach­fra­ge erklär­te Tor­ni­el­li, daß es sich um einen Brief des Tadels und der Klä­rung han­delt. Er habe ihn per­sön­lich nicht gele­sen, man habe ihm den Inhalt jedoch glaub­wür­dig so geschil­dert.

Das erste Schrei­ben mit einer Rüge bezog sich auf Med­jug­or­je. Der Ort nahe bei Mostar ist seit den 80er Jah­ren wegen angeb­li­cher Mari­en­er­schei­nun­gen bekannt gewor­den und zieht all­jähr­lich Mil­lio­nen von Pil­gern an. Das von einer Grup­pe von Sehern behaup­te­te Phä­no­men ist kirch­lich nicht aner­kannt, son­dern der­zeit Gegen­stand einer Unter­su­chung durch die Kir­che, mit der Bene­dikt XVI. Kar­di­nal Camil­lo Rui­ni beauf­trag­te. Kar­di­nal Schön­born revi­dier­te dar­auf­hin sei­ne vor­he­ri­gen Aus­sa­gen zu den Erschei­nun­gen.

Wel­che Reak­tio­nen aus das neue Schrei­ben zu den jüng­sten, umstrit­te­nen Aus­sa­gen des Kar­di­nals geben wer­den, wird sich zei­gen.

(Giu­sep­pe Nardi/ Bild: flickr.com/Reini68)