Gesegnetes Pfingstfest

Komm, Schöp­fer Geist, kehr bei uns ein,
besuch das Herz der Kin­der dein:
Die dei­ne Macht erschaf­fen hat,
erfül­le nun mit dei­ner Gnad.

Der du der Trö­ster wirst genannt,
vom höch­sten Gott ein Gna­den­pfand,
du Lebens­brunn, Licht, Lieb und Glut,
der See­le Sal­bung, höch­stes Gut.

O Schatz, der sie­ben­fäl­tig ziert,
o Fin­ger Got­tes, der uns führt,
Geschenk, vom Vater zuge­sagt,
du, der die Zun­gen reden macht.

Zünd an in uns des Lich­tes Schein,
gieß Lie­be in die Her­zen ein,
stärk uns­res Leibs Gebrech­lich­keit
mit dei­ner Kraft zu jeder Zeit.

Treib weit von uns des Feinds Gewalt,
in dei­nem Frie­den uns erhalt,
dass wir, geführt von dei­nem Licht,
in Sünd und Elend fal­len nicht.

Gib, dass durch dich den Vater wir
und auch den Sohn erken­nen hier
und dass als Geist von bei­den dich
wir all­zeit glau­ben festig­lich.

Dem Vater Lob im höch­sten Thron
und sei­nem auf­er­stand­nen Sohn,
dem Trö­ster auch sei Lob geweiht
jetzt und in alle Ewig­keit.