Piusbruderschaft: Bei weitem mehr als zwölf Millionen Rosenkränze

(Ecà´ne/ Stutt­gart) Msgr. Ber­nard Fel­lay, Gene­ral­obe­rer der Prie­ster­bru­der­schaft St. Pius X., hat bei sei­nem Oster­pon­ti­fi­kal­amt mit Dank­bar­keit auf den von ihm aus­ge­ru­fe­nen Rosen­kranz-Gebets­kreuz­zug zurück­ge­blickt. In Ecà´ne, dem fran­zö­sisch­spra­chi­gen Prie­ster­se­mi­nar der Bru­der­schaft, teil­te er den Gläu­bi­gen mit, daß die Zahl der erhoff­ten zwölf Mil­lio­nen Rosen­krän­zen für den Papst und die Wei­he Ruß­lands an Mari­ens Unbe­fleck­tes Herz „bei wei­tem“ über­trof­fen wor­den sei­en. Der Bischof erin­ner­te dar­an, daß die Got­tes­mut­ter in Fati­ma ange­kün­digt habe, „am Ende wer­de“ ihr „Unbe­fleck­tes Herz tri­um­phie­ren“.

Der Rosen­kranz-Gebets­kreuz­zug habe um die­sen Tri­umph Mari­ens gefleht, „durch das Mit­tel, das sie sel­ber erbe­ten hat, näm­lich die Wei­he Ruß­lands an ihr Unbe­fleck­tes Herz durch den ober­sten Hir­ten und alle Bischö­fe der katho­li­schen Welt und die Aus­brei­tung der Andacht zu ihrem schmerz­haf­ten und Unbe­fleck­ten Her­zen“, so Bischof Fel­lay.

Am Ende sei­ner Pre­digt rief Msgr. Fel­lay ange­sichts der enor­men Angrif­fe der Medi­en gegen den Ober­sten Hir­ten zu eif­ri­gem Gebet für Papst Bene­dikt XVI. auf, der enorm unter den Attacken zu lei­den habe.

Der Papst wird am 13. Mai 2010 nach Fati­ma pil­gern, um an die Erschei­nun­gen der Got­tes­mut­ter im Jahr 1917 zu erin­nern.

Die genaue Zahl der dem Gene­ral­haus mit­ge­teil­ten Rosen­kranz­ge­be­te wer­den nach einer genau­en Aus­zäh­lung ver­öf­fent­licht und dem Hei­li­gen Vater mit­ge­teilt wer­den. Nach ersten Schät­zun­gen des deut­schen Distrikts wird Deutsch­land etwa eine hal­be Mil­li­on Rosen­krän­ze zu die­sem gro­ßen Ziel bei­steu­ern.

(JF)