102 Radiosender der Jesuiten in Lateinamerika wollen zusammenarbeiten

(Cara­cas) Die 102 von Jesui­ten gelei­te­ten Radio­sen­der Latein­ame­ri­kas wol­len stär­ker zusam­men­ar­bei­ten und ein kon­ti­nen­ta­les Sen­der­netz auf­bau­en, das den gesam­ten Halb­kon­tin­tent abdecken soll. In Cara­cas in Vene­zue­la haben sich seit Diens­tag die Pro­gramm­di­rek­to­ren und Ver­tre­ter zahl­rei­cher Radio­sen­der zu einer Tagung zusam­men­ge­fun­den. Bis zum 20. März spre­chen sie über For­men der Zusam­men­ar­beit und der Evan­ge­li­sie­rung. P. Fran­cis­co Mugui­ro, Direk­tor von Radio Mara­non, das im Nord­osten Perus sen­det, zeig­te sich gegen­über Fides begei­stert über die­sen ersten kon­kre­ten Schritt und die Mög­lich­kei­ten, die aus einer ver­stärk­ten Koope­ra­ti­on erwach­sen könn­ten. Es sei das erste Mal, daß die Radio­sen­der der Jesui­ten den Wunsch ver­spü­ren, ihre Arbeit zu koor­di­nie­ren und gemein­sa­me Rund­funk­pro­jek­te ins Leben zu rufen. Die 102 von Jesui­ten gelei­te­ten Radio­sen­der decken mit ihren Sen­de­an­la­gen den größ­ten Teil Latein­ame­ri­kas und der Kari­bik ab.

Ins­ge­samt gibt es in Latein­ame­ri­ka und der Kari­bik 547 katho­li­sche Radio­sen­der. Die Band­brei­te reicht von klei­nen Pfarr­sen­dern, die häu­fig in Bra­si­li­en anzu­tref­fen sind und meist nur weni­ge Kilo­me­ter weit sen­den, bis zu gro­ßen Rund­funk­sta­tio­nen, die ein gan­zes Land auf Mit­tel­wel­le (z.B. Nika­ra­gua, El Sal­va­dor) oder UKW bestrah­len (z.B. Costa Rica, Uru­gu­ay, Argen­ti­ni­en). Neben Diö­ze­sen und Pfar­rei­en betrei­ben auch zahl­rei­che Orden eige­ne Radio­sen­der. Wegen der gro­ßen Ent­fer­nun­gen wird dabei teil­wei­se die Mit­tel­wel­le bevor­zugt. In ein­zel­nen Län­dern bestehen Sen­der­ket­ten, auch Inter­net- und Satel­li­ten­tech­nik wird für die Aus­strah­lung ein­ge­setzt. Der älte­ste katho­li­sche Radio­sen­der Latein­ame­ri­kas strahlt sein Pro­gramm in Para­gu­ay aus.

(Fides/ACI/GN, Bild: Radio Mara­non)