Kubas Opposition erinnert an den Heldenmut des Priesters Francisco Santana

(Havan­na) Das Movi­mi­en­to Cri­stia­no Libe­r­aciòn (Christ­li­che Bewe­gung Befrei­ung), eine der bedeu­tend­sten Oppo­si­ti­ons­be­we­gun­gen auf Kuba, erin­ner­te an den sech­sten Todes­tag des kuba­ni­schen Prie­sters Fran­cis­co San­ta­na. Don San­ta­na starb am 28. Janu­ar 2004 im Exil. Das Geden­ken fand im Haus von des­sen Vater statt.

In einer Pres­se­aus­sen­dung erin­ner­te der Vor­sit­zen­de Oswal­do Paya Sar­di­ñas an den „Hel­den­mut“ des Prie­sters, der „bis zum letz­ten Atem­zug für die Gefan­ge­nen des kuba­ni­schen Früh­lings und sein Vater­land ohne Frei­heit gelit­ten hat­te“.

„Er muß­te die Ver­ban­nung erlei­den, bis er gestor­ben ist, da ihm die kuba­ni­sche Regie­rung nicht ein­mal erlaub­te, sein gelieb­tes Vater­land zu besu­chen“, so Paya. „Bis zum letz­ten Atem­zug“ habe sein Han­deln dem unter­drück­ten kuba­ni­schen Volk und der ver­folg­ten Kir­che gegol­ten. „Er hoff­te bis zuletzt, die gro­ße, freu­di­ge Nach­richt von der Befrei­ung zu hören“, so die Mit­tei­lung der MC Libe­r­aciòn.

Don San­ta­na sei „kein Poli­ti­ker“ gewe­sen, son­dern „ein Prie­ster, der mit den Ver­folg­ten ein Ver­folg­ter war, mit den Armen ein Armer und mit den Schwa­chen ein Schwa­cher“, so Paya.

„Wäh­rend ande­re von Fidel Castro und Reli­gi­on spra­chen, sprach er von Gott und dem Volk, dem Volk Got­tes, den Kuba­nern und ihrem Glau­ben“, fügt die MCL hin­zu. „Er evan­ge­li­sier­te uner­müd­lich und setz­te sich für die Ver­söh­nung der Kuba­ner ein.“ Er habe immer wie­der die „tot­ge­schwie­ge­ne Wahr­heit“ aus­ge­spro­chen, daß die Kuba­ner und Exil-Kuba­ner „ein Volk“ bil­den.

Don San­ta­na grün­de­te eine „wah­re Soli­da­ri­täts­brücke“ zwi­schen den bei­den Tei­len des kuba­ni­schen Vol­kes, über die Medi­ka­men­te, Klei­dung, Lebens­mit­tel und alle ande­ren not­we­ni­gen Din­ge nach Kuba geschickt wur­den.

„Er war ein Vor­den­ker und Weg­ge­fähr­te der Christ­li­chen Bewe­gung Libe­r­aciòn, ein Vater, ein Hir­te, ein Bru­der und Freund in allen Prü­fun­gen. Der Beste aller Freun­de“, erklär­te Paya.

Die Pres­se­aus­sen­dung endet mit den Wor­ten: „Wir dan­ken Gott für Don San­ta­na. Dan­ke Freund. Dei­ne Kin­der der MC Libe­r­aciòn“.

(ACI/GN)