Minarettverbot wurde mehrheitlich von Christen unterstützt

(Bern) Ange­hö­ri­ge der christ­li­chen Kon­fes­sio­nen haben das Schwei­zer Mina­rett­ver­bot mehr­heit­lich unter­stützt. Das ergab jetzt eine Ana­ly­se des For­schungs­in­sti­tuts GFS aus Bern. Von Athe­isten wur­de die Initia­ti­ve mehr­heit­lich abge­lehnt.

Anhän­ger der lin­ken Par­tei­en lehn­ten die Initia­ti­ve mit über acht­zig Pro­zent ab, wäh­rend Sym­pa­thi­san­ten des kon­ser­va­ti­ven Spek­trums sich mit deut­li­cher Mehr­heit für das Mina­rett­ver­bot aus­spra­chen. Als Begrün­dung gab der größ­te Teil der Befrag­ten an, ein sym­bo­li­sches Zei­chen gegen die Ver­brei­tung des Islams in der Schweiz set­zen zu wol­len.

(JF)