Penny nimmt nach Protesten Faschingskostüme „Nonne“ und „Mönch“ aus dem Verkaufsprogramm

(Köln) Pen­ny-Markt, ein Unter­neh­men der Rewe-Group, nahm nach Pro­te­sten die Faschings­ko­stü­me „Non­ne“ und „Mönch“ aus dem Ver­kaufs­pro­gramm. In E‑Mails schreibt Susan­ne Schra­der, Assi­sten­tin Geschäfts­lei­tung Cate­go­ry Manage­ment: „Wir bedau­ern es sehr, daß Sie Grund zur Beschwer­de hat­ten und möch­ten Ihnen noch­mals ver­si­chern, daß die Pen­ny-Markt GmbH in kei­ner Wei­se beab­sich­tigt hat, die katho­li­sche Kir­che oder die Men­schen katho­li­schen Glau­bens, oder auch ande­rer Glau­bens­rich­tun­gen, zu belei­di­gen. Soll­te die­ser Ein­druck ent­stan­den sein, möch­ten wir uns hier­für ent­schul­di­gen. Es ist uns an die­ser Stel­le wich­tig Ihnen mit­zu­tei­len, daß wir, unab­hän­gig bereits vor Erhalt Ihres Schrei­bens, die Kostü­mie­rung ‚Non­ne‘ und ‚Mönch‘ aus dem Ver­kauf genom­men haben.“

(JF)