Radio Maria überträgt erstmals Heilige Messe im außerordentlichen Ritus

Radio-Maria.JPG

(Erba) Radio Maria, der größ­te katho­li­sche Rund­funk­sen­der Ita­li­ens, über­trägt am Ersten Advent­sonn­tag, erst­mals die Hei­li­ge Mes­se in der außer­or­dent­li­chen Form des römi­schen Ritus. Die Über­tra­gung erfolgt am 29. Novem­ber 2009 ab um 10.30 Uhr aus der Kir­che Sant’Antonio di Aci­rea­le bei Cata­nia auf Sizi­li­en.

Radio Maria Ita­li­en, 1987 aus einem Pfarr­sen­der am nord­ita­lie­ni­schen Comer­see ent­stan­den, ist heu­te mit täg­lich mehr als zwei Mil­lio­nen Hörern der größ­te katho­li­sche Radio­sen­der Ita­li­ens. Welt­weit gibt es inzwi­schen 58 Toch­ter­grün­dun­gen in 53 Län­dern, die in der Word Fami­ly of Radio Maria zusam­men­ge­schlos­sen sind. Im deut­schen Sprach­raum sind dies Radio Hor­eb, Radio Maria Öster­reich und Radio Maria Süd­ti­rol. Die jüng­ste Grün­dung von Radio Maria ging am 8. Dezem­ber 2008 in Indo­ne­si­en auf Sen­dung.

Die Hei­li­ge Mes­se wird von den Ver­ei­ni­gun­gen: Gio­va­ni e Tra­di­zio­ne (Jugend und Tra­di­ti­on), Amici­zia Sacer­do­ta­le Summorum Pon­ti­fi­cum (Prie­ster­ver­ei­ni­gung Summorum Pon­ti­fi­cum) und Fami­glie per la Tra­di­zio­ne Cat­to­li­ca (Fami­li­en für die katho­li­sche Tra­di­ti­on) aus­ge­rich­tet. Die Hei­li­ge Mes­se ist ein Dank­got­tes­dienst für die 2. Römi­sche Tagung zum Motu pro­prio Summorum Pon­ti­fi­cum und wird nach Mei­nung des Hei­li­gen Vaters Papst Bene­dikt XVI. zele­briert.

(Gio­va­ni e Tra­di­zio­ne/GN)