Malaysia: Bibeln beschlagnahmt

(Sarawak) Der Streit darüber, ob auch Christen Gott „Allah“ nennen dürfen, geht in Malaysia in eine neue Runde: Kirchenkreise teilen mit, daß die Polizei mehr als 15.000 Bibelausgaben beschlagnahmt hat. Stein des Anstoßes in den Bibeln, die in Indonesien gedruckt wurden und in der malaiischen Region Sarawak verteilt werden sollten, ist offenbar, daß das Wort „Gott“ in ihnen mit „Allah“ übersetzt wird.

Seit Jahren liefert sich Malaysias Kirche in dieser Sache ein Gezerre mit Moslems, das auch die Gerichte schon beschäftigt hat. Einige islamische Gruppen reklamieren das Wort „Allah“ exklusiv für sich; Christen hätten kein Recht, es zu benutzen. Diese halten dagegen, daß es auf Malaisisch kein anderes Wort für Gott gebe als eben „Allah“. Christen stellen in Malaysia mehr als acht Prozent der Bevölkerung; die Moslems sind fast 48 Prozent.

(Fides/ RV)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*