Neue Mitglieder für die Bischofskongregation

(Vati­kan) Papst Bene­dikt hat den spa­ni­schen Kar­di­nal Anto­nio Cani­za­res Llove­ra, Prä­fekt der Römi­schen Got­tes­dienst­kon­gre­ga­ti­on, und den US-ame­ri­ka­ni­sche Erz­bi­schof Ray­mond L. Bur­ke, Prä­fekt der Apo­sto­li­schen Signa­tur, zu neu­en Mit­glie­dern der Römi­schen Bischofs­kon­gre­ga­ti­on ernannt. Das gab der Vati­kan an die­sem Sams­tag bekannt. Unter Lei­tung von Kar­di­nal­prä­fekt Gio­van­ni Bat­ti­sta Re sind die bei­den damit für die Belan­ge der welt­weit mehr als 4.800 Bischö­fe und für Per­so­nal­ent­schei­dun­gen zustän­dig. Cani­za­res war in Spa­ni­en zuletzt Erz­bi­schof von Tole­do und war im Dezem­ber 2008 vom Papst als Nach­fol­ger des nige­ria­ni­schen Kar­di­nals Fran­cis Arin­ze an die Spit­ze der Got­tes­dienst­kon­gre­ga­ti­on beru­fen wor­den. Der Kir­chen­recht­ler Bur­ke, zuletzt ab 2004 Erz­bi­schof von Saint Louis/Missouri, löste bereits im Som­mer 2008 den ita­lie­ni­schen Kar­di­nal Agosti­no Val­li­ni, seit­her Gene­ral­vi­kar des Bis­tums Rom ist, an der Spit­ze des höch­sten kirch­li­chen Beru­fungs­ge­richts ab.

(RV)