Hungerstreik vor der Nuntiatur in Wien

(Wien) Der Gesundheitspsychologe Dr. Josef Preßlmayer hungert seit dem 3. September vor der Nuntiatur in Wien. Er will seinen Hungerstreik erst beenden, wenn er von der Nuntiatur Antwort auf seinen Brief an Papst Benedikt XVI. bekommt. Er möchte erreichen, daß der Papst den österreichischen Bischöfen verbietet Abtreibungen zu finanzieren.

Hintergrund des Hungerstreiks ist die Tatsache, daß der „katholische“ Verein Aktion Leben Scheine ausstellt, die es Schwangeren ermöglicht, ihr Kind ermorden zu lassen. Der Verein wird, nach Aussagen von Preßlmayer, von zahlreichen österreichischen Diözesen mit finanziert und unterstützt.

(JF)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*