Gerüchte und Untersuchungen um den Gründer der Legionäre Christi — Richtigstellung und Berichtigung

(Gre­ven) Am 2. Sep­tem­ber berich­te­ten wir über den ver­stor­be­nen Grün­der der Gemein­schaft „Legio­nä­re Chri­sti“, Pater Mar­cial Maciel Degollado. In dem Bericht heißt es: „Nun sol­len in ver­schie­de­nen Tei­len der Welt min­de­stens fünf wei­te­re angeb­li­che Kin­der Maciels auf­ge­taucht sein, so petrus-online.“

Die Mel­dung stamm­te von Radio Vati­kan. Einen Arti­kel bei petrus-online, in dem es heißt, daß „min­de­stens fünf wei­te­re angeb­li­che Kin­der“ von P. Maciel auf­ge­taucht sein sol­len, gibt es nicht. Ent­we­der wur­de er kurz nach der Ver­öf­fent­li­chung gelöscht oder er exi­stier­te nie.

In einem Schrei­ben von P. Syl­ve­ster Hee­reman LC, Ter­ri­to­ri­al­di­rek­tor für die Ordens­pro­vinz Mit­tel­eu­ro­pa, wel­ches am 2. Sep­tem­ber ver­öf­fent­licht wur­de, heißt es:

„Wie inzwi­schen all­ge­mein bekannt ist, hat P. Maciel eine Bezie­hung zu einer Frau unter­hal­ten, aus der eine Toch­ter her­vor­ge­gan­gen war. Seit Neue­stem gibt es auch Aus­sa­gen eines mexi­ka­ni­schen Rechts­an­walts über wei­te­re Bezie­hun­gen und Kin­der. Auf Grund der nur bruch­stück­haft vor­han­de­nen Infor­ma­tio­nen und der Unmög­lich­keit, auf die Schnel­le alle Impli­ka­tio­nen der ver­wor­re­nen Situa­ti­on zu über­schau­en, kön­nen die Legio­nä­re Chri­sti noch kei­ne abschlie­ßen­de Stel­lung­nah­me zu die­sen neu­en Medi­en­be­rich­ten abge­ben.“

Der­zeit gibt es kei­ne wei­te­ren ver­läß­li­chen Infor­ma­tio­nen über wei­te­re Kin­der von P. Maciel.

Wir bedau­ern den Feh­ler der unge­prüf­ten Über­nah­me der Mel­dung.

(Jens Falk)