Der Erzbischof von Wien, Christoph Kardinal Schönborn, verbot Weihbischof Andreas Laun an einer Demonstration von Lebensschützern teilzunehmen

(Wien) Auf­grund der von der Stadt Wien ver­an­lass­ten Ehrung der Abtrei­bungs­ein­rich­tung pro:woman , demon­strier­ten gestern ca. vier­hun­dert Lebens­schüt­zer vor dem Rats­kel­ler, wo die Ver­an­stal­tung statt­fand. Auf­ge­ru­fen zu der Demon­stra­ti­on hat­te die Par­tei Die Chri­sten.

Vor der Demon­stra­ti­on fand eine von dem Salz­bur­ger Bischof Andre­as Laun zele­brier­te Mes­se in der Karls­kir­che statt. In einer Anspra­che sag­te Laun: „Der Kar­di­nal hat mich ange­ru­fen und gesagt, er will abso­lut nicht, daß ich zur Demon­stra­ti­on mit­ge­he. Ich habe gesagt, am Tele­fon wer­den wir das kaum dis­ku­tie­ren kön­nen. Ich wer­de Dich kaum über­zeu­gen kön­nen. Aber da er der Erz­bi­schof von Wien ist, habe ich das laut Kir­chen­recht zu respek­tie­ren. Ich kom­men­tie­re es nicht näher, ich stel­le es fest. Ich hal­te mich dar­an und erin­ne­re mich dar­an, daß auf den legi­ti­men For­men des Gehor­sams in der Kir­che ein Segen liegt.“ Auf Gloria.tv wur­de ein Mit­schnitt der Anspra­che ver­öf­fent­licht.

(JF)