Hostienschändung – Exkommunizierte „Bischöfin“ griff selbst zu

(Linz) Bei einer Messe in Linz verweigerte der Linzer Diözesanbischof Ludwig Schwarz Christine Mayr-Lumetzberger die Kommunion. Darauf nahm sich die Lehrerin, die sich vor sieben Jahren von einem argentinischen, exkommunizierten Bischof zur „Priesterin“ weihen hatte lassen, die Hostie selbst, berichten die Oberösterreichischen Nachrichten in ihrer Ausgabe vom 9. Juli 2009.

Die Linzerin wurde nach ihrer „Weihe“ vom Vatikan exkommuniziert. Mayr-Lumetzberger war in Bischofskleidung zu der Sonntagsmesse gekommen, bei der viel Prominenz aus Politik und Wirtschaft anwesend war.
Bischof Schwarz hatte der Linzerin schon auf ihrem Weg zur Kommunion zu erkennen gegeben, daß er ihr die Hostie nicht geben würde. Mayr-Lumetzberger hatte sich davon nicht aufhalten lassen.

(ots)

1 Kommentar

  1. Wenn man diese Frau benennt nach dem wie sich gibt, ja dann, dann wird sie es schon vorher gewußt haben. Warum tut sie es also?
    Alle sind sicher für diese Frau intolerant, was aber ist sie??

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*