Indien: Opferzahlen gefälscht?

(Orissa) Die Regierung im indischen Bundesstaat Orissa, hat offenbar die offizielle Opferzahl der dort im August ermordeten Christen herabgesetzt. Zunächst sei von 93 Toten die Rede gewesen. Jetzt sprächen die offiziellen Statistiken nur noch von 42 Opfern, die im August 2008 von hinduistischen Nationalisten umgebracht worden seien. Der Präsident des Weltrats Indischer Christen, Sajan George, wirft der Regierung vor, die Unterlagen zu fälschen. So könne man sich der Verantwortung entziehen und die Entschädigungsforderungen verringern. Insgesamt sei nach Gorge sogar von 123 Opfern auszugehen. – Die Regierung von Orissa erklärte dagegen, daß zehn der Opfer heute noch lebten, 25 seien aus anderen medizinischen Gründen gestorben und 14 nicht mehr auffindbar.

(Asianews/ RV)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*