Kirchenneubau in Bolivien Ziel eines Attentats — Steckt der Movimiento al Socialismo von Staatspräsident Morales dahinter?

(La Paz) Die im Bau befind­li­che neue Kir­che im Stadt­teil San­ta Cruz der boli­via­ni­schen Regie­rungs­stadt La Paz wur­de bereits zum zwei­ten Mal Ziel eines Atten­tats. Die Täter sind bis­her unbe­kannt, doch gehen die Anrai­ner davon aus, daß es sich um Ange­hö­ri­ge der links­ge­rich­te­ten Regie­rungs­be­we­gung Movi­mi­en­to al Socia­lis­mo (MAS) von Staats­prä­si­dent Evo Mora­les han­delt. Die­ser will auf dem­sel­ben Grund­stück sein Pro­jekt der Uni­ver­si­tät Igua­li­ta­ria errich­ten.

Wie die Agen­tur Info­de­com berich­tet, haben sich im Stadt­teil Sicher­heits­grup­pen gebil­det, um wei­te­re Angrif­fe und Bau­un­ter­bre­chun­gen zu ver­hin­dern und den Kir­chen­bau zu Ende zu füh­ren. Dies teilt Jesus Alva­rez, der Vor­sit­zen­de des Stadt­vier­tel­rats des 8. Distrikts mit.

„Es ist eine öffent­li­che Ange­le­gen­heit, daß die im Chi­qui­ta­no-Stil errich­te­te Kir­che fer­tig­ge­stellt wird“, erklärt Alva­rez. „Wir wer­den Tag und Nacht wachen.“

Der Kir­chen­neu­bau wird von der Stif­tung Hom­bres Nue­vos finan­ziert und laut Anga­ben des Bau­di­rek­tors José Luis Solà­s wer­den die Arbei­ten wei­ter­ge­hen. Man las­se sich von den Angrif­fen nicht ein­schüch­tern.

Der Ver­ant­wort­li­che der Uni­ver­sidad Igua­li­ta­ria, Edwin Gri­mal­dos, weist jede Betei­li­gung an den Atten­ta­ten zurück, „denn wir haben drei Grund­stücke, auf denen wir bau­en kön­nen.“

(ACI/JF)