Internationale Stiftung sucht anläßlich der Papsreise nach Zeugnissen von geretteten Juden

(Jeru­sa­lem) Katho­li­ken, die in den Jah­ren der Hit­ler-Dik­ta­tur unter Ein­satz ihres Lebens Juden das Leben ret­te­ten, sol­len laut der Inter­na­tio­na­len Raoul-Wal­len­berg-Stif­tung weit­aus zahl­rei­cher gewe­sen sein, als all­ge­mein bekannt.

„Wäh­rend des Zwei­ten Welt­kriegs ris­kier­te eine hohe Anzahl von katho­li­schen Män­nern und Frau­en in euro­päi­schen Län­dern ihr eige­nes Leben, um Juden, die von den Nazis ver­folgt wur­den, zu ret­ten“, erklärt die Stif­tung in einer Stel­lung­nah­me. „Nur ein Bruch­teil die­ser Ret­ter wur­de gebüh­rend aner­kannt.“ Anläß­lich der bevor­ste­hen­den Rei­se von Papst Bene­dikt in den Nahen Osten soll sich das nun ändern. Die Raoul-Wal­len­berg-Stif­tung star­te­te einen welt­wei­ten Auf­ruf nach Zeug­nis­sen von Juden, die von Katho­li­ken vor dem Holo­caust geret­tet wurden.

Die Stif­tung wid­met sich erzie­he­ri­schen Pro­gram­men und öffent­li­chen Kam­pa­gnen, die sich der Soli­da­ri­tät, Zivil­cou­ra­ge und den ethi­schen Grund­aus­rich­tun­gen der Ret­ter vor dem Holo­caust wid­men. Zu den Ziel­set­zun­gen der Insti­tu­ti­on zählt es, die Geschich­ten sol­cher Hel­den aus­zu­gra­ben. In Bil­dungs­pro­gramm soll ihr Ver­mächt­nis an jün­ge­re Genera­tio­nen wei­ter­ge­ge­ben werden.

Der nun um die Welt gehen­de Auf­ruf nach Infor­ma­tio­nen und Bewei­sen über Ret­tungs­ak­tio­nen von Katho­li­ken wäh­rend des Zwei­ten Welt­kriegs (Kon­takt­per­son ist Dan­ny Rai­ner: [email protected]) über­schnei­det sich mit der Pil­ger­rei­se des Hei­li­gen Vaters, die von 8. bis 15. Mai statt­fin­den wird. Die Stel­lung­nah­me bemerkt des­halb: Dies „ist ein Weg, die Anwe­sen­heit des Pap­stes im Hei­li­gen Land und die brü­der­li­che Umar­mung zwi­schen Katho­li­ken und Juden, die sie sym­bo­li­siert, zu feiern“.

Die Stif­tung ist nach dem schwe­di­schen Diplo­ma­ten Raoul Wal­len­berg benannt, der zehn­tau­sen­den unga­ri­schen Juden (die Zah­len schwan­ken zwi­schen 30.000 und 100.000) wäh­rend des Holo­causts das Leben rettete.

(Zenit)