Papst-Kommission tagt über „Inspiration und Wahrheit“ der Bibel

(Vati­kan) Die Päpst­li­che Bibel­kom­mis­si­on tritt ab 20. April zu ihrer jähr­li­chen Voll­ver­samm­lung im Vati­kan zusam­men. Im Mit­tel­punkt der inhalt­li­chen Arbeit steht das The­ma „Inspi­ra­ti­on und Wahr­heit in der Bibel“, wie der Vati­kan mit­teil­te. Es han­de­le sich um das erste Tref­fen der Kom­mis­si­on seit einer durch­grei­fen­den Umbe­set­zung im ver­gan­ge­nen Jahr; dabei wur­den acht der 19 Kom­mis­si­ons­mit­glie­der neu beru­fen.

Bereits an der XII. Ordent­li­chen Voll­ver­samm­lung der Bischofs­syn­ode zum The­ma „Das Wort Got­tes im Leben und der Sen­dung der Kir­che“, die vom 5. bis 23. Okto­ber 2008 in Rom statt­fand, kam die­ses The­ma zur Spra­che und befand als Vor­schlag Num­mer 12 unter den für den Papst bestimm­ten 55 Pro­po­si­tio­nes (Vor­schlä­ge).

Die Bischofs­syn­ode schlägt dar­in vor, die Kon­gre­ga­ti­on für die Glau­bens­leh­re möge die Begrif­fe der Inspi­ra­ti­on und Wahr­heit der Bibel sowie auch ihr wech­sel­sei­ti­ges Ver­hält­nis genau­er klä­ren, damit die Leh­re – wie sie in der „Dog­ma­ti­schen Kon­sti­tu­ti­on über die Gött­li­che Offen­ba­rung des II. Vati­ka­ni­schen Kon­zils“ (Dei Ver­bum 11) — bes­ser ver­stan­den wer­de. Ins­be­son­de­re sei es not­wen­dig, die Ori­gi­na­li­tät der katho­li­schen Bibel­her­me­neu­tik auf die­sem Gebiet deut­li­cher her­aus­zu­ar­bei­ten.

Sekre­tär der Bibel­kom­mis­si­on, die vom Prä­fek­ten der Glau­bens­kon­gre­ga­ti­on, Kar­di­nal Wil­liam Leva­da, gelei­tet wird, ist der deut­sche Jesu­it P. Kle­mens Stock.

Die Päpst­li­che Bibel­kom­mis­si­on (lat. Pon­ti­fi­cia Com­mis­sio­ne Bibli­ca) ist ein Bera­ter­gre­mi­um des Pap­stes für bibli­sche Fach­fra­gen. Sie erstellt im Auf­trag des Pap­stes wis­sen­schaft­li­che Stu­di­en und Gut­ach­ten bei Lehr­be­an­stan­dungs­ver­fah­ren, hat aber als sol­che kei­nen lehr­amt­li­chen Sta­tus. Sie wur­de unter Papst Leo XIII. 1902 ein­ge­setzt und unter Paul VI. im Jah­re 1971 neu geord­net.

(APD)