Zahl der Pastoralreferenten steigt — die der Priester sinkt immer weiter

(Bonn) Die Deut­sche Bischofs­kon­fe­renz ver­öf­fent­licht heu­te die kirch­li­che Sta­ti­stik „Eck­da­ten über Prie­ster, Dia­ko­ne und ande­re haupt­amt­li­che Mit­ar­bei­ter in der Pasto­ral“. Die Zahl der Lai­en im pasto­ra­len Dienst der katho­li­schen Kir­che ist im Jahr 2008 dem­nach erneut gestie­gen.

Die Zahl der Pasto­ral­re­fe­ren­ten ver­grö­ßer­te sich von 3.040 Mit­ar­bei­tern im Jahr 2007 auf 3.078 im Jahr 2008. Außer­dem arbei­te­ten 23 Per­so­nen mehr als Gemein­de­re­fe­ren­ten (ins­ge­samt 4.446) als noch 2007. Die­ser Auf­wärts­trend setzt sich seit dem Jahr 2006 kon­ti­nu­ier­lich fort.

Laut Sta­ti­stik gab es im Jahr 2008 in den 27 deut­schen (Erz-)Bistümern 12.044 Pfar­rei­en und son­sti­ge Seel­sor­ge­stel­len. Die Zahl der Welt­prie­ster betrug im Jahr 2008 ins­ge­samt 13.027, ein­schließ­lich Bischö­fen und eme­ri­tier­ten Bischö­fen. 92 Prie­ster wur­den im Jahr 2008 geweiht. Im sel­ben Jahr star­ben 284 Prie­ster, 17 gaben ihren prie­ster­li­chen Dienst auf. In den Ruhe­stand tra­ten 340 Per­so­nen. Die Zahl der Ordens­prie­ster, die im Jahr 2008 im Dienst eines Bis­tums tätig waren, betrug 2.195 (Vor­jahr: 2.207).

Auch die Zahl der stän­di­gen Dia­ko­ne stieg von 2.887 um 1,2 Pro­zent auf 2.923 im Jahr 2008. Ins­ge­samt waren 2.277 stän­di­ge Dia­ko­ne im akti­ven Dienst tätig (im Haupt­be­ruf 863, im Zivil­be­ruf 1.414).

(PM)