Erzbischof Zurbriggen ist neuer Nuntius von Österreich

(Wien) Öster­reich hat einen neu­en apo­sto­li­schen Nun­ti­us, den Schwei­zer Erz­bi­schof Peter Ste­phan Zur­brig­gen. Er ist am Don­ners­tag­nach­mit­tag in Öster­reich ein­ge­trof­fen.

„Ich freue mich auf mei­ne Auf­ga­be hier und ich bit­te um Mit­ar­beit, denn der eine soll ja des ande­ren Last tra­gen. Das ist unse­re Auf­ga­be wie der hei­li­ge Pau­lus sagt. Was ich als apo­sto­li­scher Nun­ti­us und als Ver­tre­ter des hei­li­gen Vaters, Papst Bene­dikt XVI., dazu bei­tra­gen kann, das wer­de ich ger­ne und froh tun – und mit schwei­ze­ri­schem Akzent.“

Wei­ter dank­te Zur­brig­gen beson­ders Papst Bene­dikt für sei­ne Ernen­nung zum Nun­ti­us. Auch beton­te er sei­ne beson­de­re Ver­bun­den­heit mit Johan­nes Paul II.:

„Ich bin heu­te am 2. April gekom­men weil es ein Tag ist, der für uns sehr wich­tig ist, die­ser Todes­tag von Papst Johan­nes Paul II. Er hat mich damals 1994 in Rom in Sankt Peter zum Bischof geweiht.“

Erfah­rung im diplo­ma­ti­schen Dienst des apo­sto­li­schen Stuhls hat der 66-jäh­ri­ge Erz­bi­schof bereits reich­lich gesam­melt. 1993 wur­de er zum apo­sto­li­schen Gesand­ten in der afri­ka­ni­schen Repu­blik Moçam­bi­que
bestellt. 1998 wech­sel­te er als Nun­ti­us in die Kau­ka­sus-Repu­bli­ken Geor­gi­en, Arme­ni­en und Azer­bai­dschan. Noch im sel­ben Jahr ernann­te Johan­nes Paul II. Erz­bi­schof Zur­brig­gen zum Nun­ti­us von Litau­en, Lett­land und Est­land. Über den jet­zi­gen Wech­sel nach Öster­reich freue er sich, so Zur­brig­gen. Als Schwei­zer füh­le er sich der Nach­bar-Alpen­re­pu­blik beson­ders ver­bun­den:

„Ich füh­le mich als Schwei­zer ja so ein biss­chen zu Hau­se hier. Ich habe Öster­reich zwei Mal besucht und bin auch sogar durch Öster­reich gera­delt – aber das war zu frü­he­ren Zei­ten, in mei­nem frü­he­ren Leben.“

Erz­bi­schof Zur­brig­gen ist seit der ersten Akkre­di­tie­rung eines Päpst­li­chen Nun­ti­us im Jah­re 1529 der 91. Apo­sto­li­sche Nun­ti­us in der öster­rei­chi­schen Haupt­stadt. Vor­aus­sicht­lich am 17. April wird in der Wie­ner Hof­burg das Beglau­bi­gungs­schrei­ben des neu­en päpst­li­chen Ver­tre­ters offi­zi­ell an Bun­des­prä­si­dent Heinz Fischer über­ge­ben. Zwei Tage spä­ter, am 19. April, wird Nun­ti­us Zur­brig­gen beim „Te Deum“ zum Jah­res­tag der Wahl von Papst Bene­dikt XVI. erst­mals in offi­zi­el­ler Funk­ti­on im Ste­phans­dom sein.

(RV)