Erneutes Auflehnen eines deutschen Bischofs gegen Papst und Kirche

(Ham­burg) In einem Bei­trag für die Wochen­zei­tung Die Zeit hat der Weih­bi­schof von Ham­burg Hans-Jochen Jasch­ke dem Papst wider­spro­chen. Bezüg­lich des Gebrauchs von Kon­do­men ist er dia­me­tral ande­rer Mei­nung als Papst Bene­dikt XVI.

„Wer Aids hat und sexu­ell aktiv ist, wer wech­seln­de Part­ner­schaf­ten sucht, muß ande­re und sich sel­ber schüt­zen“, schreibt Jasch­ke laut Vor­ab­mel­dung.

Beim The­ma Kon­do­me dür­fe es kei­ne Tabus geben, aber auch kei­ne Mythen und Ver­harm­lo­sun­gen. „Kon­do­me kön­nen schüt­zen, aber oft leh­nen Män­ner sie ab“, so Jasch­ke wei­ter.

Im Rah­men eines Jour­na­li­sten­ge­sprä­ches wäh­rend des Flu­ges nach Kame­run unter­strich der Papst, daß die Aids-Epi­de­mie in Afri­ka nicht mit der Ver­tei­lung von Kon­do­men gelöst wer­den kön­ne. Im Gegen­teil, die Ver­tei­lung von Kon­do­men ver­tie­fe die Pro­ble­me nur, so der Papst.

(JF)