Holocaust und Abtreibung Mixa wehrt sich gegen „bösartige“ Vorwürfe

(Augsburg) Eine Rede des Augsburger Bischofs Walter Mixa auf einer CSU-Veranstaltung im fränkischen Dinkelsbühl stößt auf Kritik: Der Bischof hat die Zahl der Holocaust-Opfer mit den in den vergangenen Jahren in Deutschland durchgeführten Abtreibungen in Verbindung gesetzt. Vorwürfe, daß Mixa damit den Holocaust relativiert habe, weist das Bistum „mit Empörung“ zurück.

(BR)

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*