[Update]Weihbischof Williamson hat sich beim Papst entschuldigt

(Mün­ster) Nach bis­her unbe­stä­tig­ten Infor­ma­tio­nen hat sich Weih­bi­schof Wil­liam­son beim Papst mit einem Schrei­ben für sei­ne „dum­men Äuße­run­gen“ zu Ausch­witz ent­schul­digt und den Scha­den, den er ange­rich­tet hat, bedau­ert.

Wil­liam­son habe einen Ton und Inhalt ver­wen­det, der „sehr wohl­tu­end“ über­rascht habe.

[Update] Gegen­über der Pres­se nimmt der bri­ti­sche Bischof kei­ne Stel­lung. „Selbst wenn er hier ist, wird er nichts sagen“, zitiert die Frank­fur­ter All­ge­mei­ne Zei­tung den fran­zö­si­schen Prie­sters Jac­ques Bar­rou auf die Fra­ge nach dem Auf­ent­halt von Wil­liam­son in La Reja, 40 Kilo­me­ter ent­fernt von der argen­ti­ni­schen Haupt­stadt Bue­nos Aires, wo Wil­liam­son dau­er­haft lebt und ein Semi­nar lei­tet. [Update]

(JF)