Kyrill gewinnt „Vorausscheid“ bei Patriarchenkür

(Mos­kau)  Er gilt als Favo­rit auf die Nach­fol­ge von Patri­arch Ale­xi II. Beim Bischofs­kon­zil hat Metro­po­lit Kyrill sei­ne Vor­macht­stel­lung bewie­sen. Knapp die Hälf­te der abge­ge­ben Stim­men konn­te er auf sich ver­ei­ni­gen – deut­lich mehr als jeder ande­re.

Mit dem deut­li­chen Sieg beim Bischofs­kon­zil, dem Vor­ausscheid für den Kir­chen­kon­zil am Diens­tag, sind die Chan­cen von Kyrill auf den Patri­ar­chen­thron noch ein­mal gestie­gen.

Gera­de bei den welt­li­chen Wäh­lern des Kir­chen­kon­zils genießt Kyrill die größ­te Popu­la­ri­tät – schon auf Grund sei­ner häu­fi­gen TV-Auf­trit­te. „Wahr­schein­lich wird das jet­zi­ge Resul­tat auch zum Schluß Bestand haben“, meint der Pres­se­chef des Mos­kau­er Patri­ar­chats, Wla­di­mir Wigil­jan­ski.

(rufo)