Neuer Apostolischer Nuntius für Österreich kommt aus der Schweiz. Erzbischof Zurbriggen beerbt Erzbischof Farhat

(Wien) Der aktu­el­le Apo­sto­li­sche Nun­ti­us in Litau­en, Est­land und Lett­land, Erz­bi­schof Peter Ste­phan Zur­brig­gen, wird neu­er Ver­tre­ter des Hei­li­gen Stuhls in Öster­reich. Wie die Apo­sto­li­sche Nun­tia­tur in Wien heu­te ankün­dig­te, wird die Ernen­nung durch Papst Bene­dikt XVI. mor­gen, Mitt­woch, vom Vati­kan offi­zi­ell bekannt gege­ben wer­den.

Erz­bi­schof Zur­brig­gen, 65 Jah­re alt und ein gebür­ti­ger Schwei­zer, wird Erz­bi­schof DDr. Edmond Far­hat beer­ben, des­sen alters­be­ding­tes Rück­tritts­ge­such bereits vor eini­gen Mona­ten vom Papst ange­nom­men wor­den war. Über den Zeit­punkt der Amts­über­nah­me lie­gen der­zeit noch kei­ne Infor­ma­tio­nen vor.

Zur­brig­gen wur­de am 27. August 1943 in Brig in der Diö­ze­se Sitten/Sion im Kan­ton Wal­lis gebo­ren. Er trat 1975 in den Diplo­ma­ti­schen Dienst des Hei­li­gen Stuhls ein. 1993 wur­de er von Papst Johan­nes Paul II. zum Apo­sto­li­schen Dele­ga­ten in Mocam­bi­que und gleich­zei­tig zum Erz­bi­schof bestellt (sei­ne Titu­lar-Erz­diö­ze­se ist Glasto­nia). Sei­ne Bischofs­wei­he emp­fing er am 6. Jän­ner 1994.

1996 wur­de die Vati­kan-Reprä­sen­tanz in Mocam­bi­que zur Nun­tia­tur auf­ge­wer­tet. 1998 wech­sel­te Zur­brig­gen als Nun­ti­us in die Kau­ka­sus-Repu­bli­ken Geor­gi­en, Arme­ni­en und Aser­bai­dschan, 2001 in das Bal­ti­kum.

In Öster­reich gebe es „ver­schie­de­ne posi­ti­ven Ansät­ze und Initia­ti­ven“, die „wie klei­ne Lich­ter“ sei­en, die man aber zusam­men­brin­gen müs­se, „damit sie in die Wei­te leuch­ten kön­nen“. Zur Glau­bens­ver­tie­fung bedür­fe es „Zeit und Platz für Gott“. Des­halb sei es ange­bracht, sich im Lauf des Tages Zei­ten zu neh­men, „um Ruhe und die Sehn­sucht zum Schwei­gen wie­der zu fin­den und Gott begeg­nen zu kön­nen“.

(ZENIT.org)