Deutsch-Jüdischer Publizist erwartet mehr Einsatz vom Papst für verfolgte Christen

(Berlin) Der deutsch-jüdische Publizist Henryk M. Broder erwartet von Papst Benedikt XVI. mehr Einsatz für unterdrückte Christen im Irak und der Türkei. „Er sollte sich solidarischer mit der eigenen Firma zeigen“, sagte der Journalist am Mittwochabend bei einer Buchvorstellung (Benedikt XVI. – ein Leben) im Kulturkaufhaus Dussmann in Berlin. Stattdessen verhalte sich der Papst in diesen Fragen eher wie ein Politiker als wie das Oberhaupt der katholischen Kirche. Broder äußerte sich im Rahmen eines Podiumsgesprächs zum Thema „Papst Benedikt XVI.“

(JB)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*