Frontalangriff der KP Vietnams auf Erzbischof von Hanoi

(Hanoi) Die Kom­mu­ni­sti­sche Par­tei Viet­nams ist zum Fron­tal­an­griff gegen den Erz­bi­schof von Hanoi, Msgr. Joseph Ngo Quang Kiet, über­ge­gan­gen. Soge­nann­te „Volks­ko­mi­tees“ for­dern des­sen „har­te Bestra­fung“. Gleich­zei­tig sprach die KP-Sek­ti­on der viet­na­me­si­schen Haupt­stadt eine „War­nung“ an den Ober­hir­ten aus. Die­sel­be Stra­te­gie trifft auch den Obe­ren der Redemp­to­ri­sten von Thai, P. Mat­thew Vu Khoi Phung, und wei­te­re drei Prie­ster des Ordens.

Das Grund­stück, das der Redemp­to­ri­sten­or­den und die Pfar­rei von Thai vom Staat zurück­ge­for­dert soll nun in einen „öffent­li­chen Park“ umfunk­tio­niert wer­den, so die Ent­schei­dung der Haupt­stadt­ver­wal­tung. Damit wird mit iden­ti­scher For­mu­lie­rung ein „öffent­li­ches Inter­es­se“ behaup­tet, um die Streit­ob­jek­te nicht an die katho­li­sche Kir­che zurück­ge­ben zu müs­sen, wie dies schon in der Streit­fra­ge um die ehe­ma­li­ge Nun­tia­tur des Hei­li­gen Stuhls der Fall war. Bis vor weni­gen Tagen woll­te das kom­mu­ni­sti­sche „Volks­ko­mi­tee“ von Hanoi, das Gelän­de der Pfar­rei von Thai einem Unter­neh­men über­las­sen und in der ehe­ma­li­gen Nun­tia­tur­ge­bäu­de ein chi­ne­si­sches Restau­rant ein­quar­tie­ren.

Nhan Dan, das Zen­tral­or­gan der Kom­mu­ni­sti­schen Par­tei, das in den letz­ten Mona­ten die katho­li­schen Pro­te­ste mit kei­nem Wort erwähn­te, wid­met der Ange­le­gen­heit nun gan­ze Sei­ten. Asia­news faßt die Linie des kom­mu­ni­sti­schen Organs fol­gen­der­ma­ßen zusam­men: Der Erz­bi­schof, „eini­ge Prie­ster“ und „eini­ge Katho­li­ken“ wür­den die Geset­ze miß­ach­ten und ande­re zum Geset­zes­bruch anstif­ten; ihre For­de­run­gen sei­en unbe­grün­det; der Staat schüt­ze die Reli­gi­ons­frei­heit, kön­ne aber ille­ga­le Hand­lun­gen nicht dul­den.

In den letz­ten Tagen grif­fen rund ein­hun­dert Schlä­ger, die laut katho­li­schen Anga­ben, von der Stadt­ver­wal­tung gesteu­ert wor­den sei­en, die fried­lich demon­strie­ren­den Katho­li­ken von Thai an. Der Angriff geschah unter den Augen von 500 anwe­sen­den Poli­zi­sten, die nicht ein­grif­fen.

Die Kom­mu­ni­sti­sche Par­tei scheint sich die anti­ka­tho­li­sche Repres­si­on der Haupt­stadt­ver­wal­tung decken zu wol­len. Eine Stel­lung­nah­me der viet­na­me­si­schen Regie­rung steht noch aus, die zuletzt eher an einem Dia­log mit der Katho­li­schen Kir­che inter­es­siert schien.

(Asia­news/JF)