2017 wird es in Bistum Aachen laut einer Studie des Generalvikariats nur noch 12 Priester geben

Auf einen Prie­ster kom­men 2017 in Aachen mehr als 10.000 Katho­li­ken. Nur zwölf akti­ve Prie­ster wer­den dann nach der jüng­sten Pro­gno­se des Gene­ral­vi­ka­ri­ats die hie­si­gen 40 Pfar­ren in acht Gemein­schaf­ten der Gemein­den (GdG) betreuen.

Bis 2022 kann das Bis­tum 70 Pro­zent der aktu­el­len Prie­ster­stel­len nicht mehr beset­zen. Die Per­so­nal­mi­se­re kön­nen auch reak­ti­vier­te Prie­ster im Ruhe­stand und 23 Lai­en im pasto­ra­len Dienst Aachens kaum beschö­ni­gen. Zum Fusi­ons­pro­zeß gibt es somit laut Bischof Hein­rich Mus­sing­hoff kei­ne Alter­na­ti­ve. 125 der bis­tums­weit 529 Gemein­den sol­len bis 2010 zu 45 Pfar­ren verschmelzen.

(PM/ JB)