„Kein Gericht kann dem Gesetz Gottes widersprechen, das uns befiehlt: Du sollst nicht töten!“

(Mexi­ko) Der Erz­bi­schof von Mexi­ko-Stadt, Kar­di­nal Nor­ber­to Rive­ra, hat erneut gegen eine mög­li­che Lega­li­sie­rung der Abtrei­bung in dem mit­tel­ame­ri­ka­ni­schen Land pro­te­stiert. „Kein Gericht kann dem Gesetz Got­tes wider­spre­chen, das uns befiehlt: Du sollst nicht töten!“ so Rive­ra. Der Erz­bi­schof kri­ti­sier­te damit eine Ent­schei­dung des Ober­sten Gerichts­hofs in Mexi­ko. Die­ses hat­te das geplan­te Gesetz zur Lega­li­sie­rung von Abtrei­bung für ver­fas­sungs­kon­form erklärt. Die mexi­ka­ni­sche Ver­fas­sung garan­tie­re nicht aus­drück­lich das Recht des unge­bo­re­nen Kin­des auf Leben, heißt es in der Urteils­be­grün­dung. Ursa­che des Pro­zes­ses war ein Geset­zes­ent­wurf der mexi­ka­ni­schen Regie­rung, wonach Abtrei­bun­gen im ersten Drit­tel der Schwan­ger­schaft straf­frei sein sollen. 

(RV)