In Vietnam geht die Polizei gegen Demonstranten vor

(Hanoi) Die Poli­zei in der Haupt­stadt Hanoi hat am Don­ners­tag gewalt­sam eine Kund­ge­bung von meh­re­ren hun­dert Katho­li­ken auf­ge­löst. Die Gläu­bi­gen hat­ten für die Frei­las­sung von vier Glau­bens­brü­dern demon­striert, die von den Behör­den ver­haf­tet wor­den waren. Wie die Nach­rich­ten­agen­tur apic mel­det, trie­ben die Sicher­heits­kräf­te die Men­ge mit Gum­mi­knüp­peln aus­ein­an­der, wobei es zahl­rei­che Ver­letz­te gege­ben haben soll. Eini­ge Demon­stran­ten wur­den ver­haf­tet. Die Stim­mung unter den Katho­li­ken Hanois ist der­zeit beson­ders ange­spannt, da die Behör­den eine Grup­pe von Redemp­to­ri­sten zum Ver­las­sen ihres Klo­sters und zur Räu­mung der dazu­ge­hö­ri­gen Pfarr­kir­che zwin­gen wol­len.

(Apic/ RV)