Krise der internationalen Zusammenarbeit

(Vati­kan) Der Hei­li­ge Stuhl dia­gno­sti­ziert Ver­schie­bun­gen im sen­si­blen Gleich­ge­wicht der inter­na­tio­na­len poli­ti­schen Kräf­te. Wenn die Bezie­hun­gen zwi­schen Ruß­land und der NATO durch den Kau­ka­sus­kon­flikt schwie­rig gewor­den sind, so sei das nur das Sym­ptom einer län­ger­fri­sti­gen Ent­wick­lung in der inter­na­tio­na­len Poli­tik. Das erklärt der stän­di­ge Beob­ach­ter des Hei­li­gen Stuhls bei den Ver­ein­ten Natio­nen in Genf, Erz­bi­schof Sil­va­no Toma­si.

(RV)