150. Todestag des Pfarrers von Ars

(Vatikan/ Ars) Am Mon­tag jährt sich zum 150. Mal der Todes­tag des hei­li­gen „Pfar­rers von Ars“, Jean-Marie Vian­ney. Der ein­fa­che Dorf­geist­li­che, der 1925 von Pius XI. hei­lig gespro­chen wur­de, ist Patron aller Seel­sor­ger. Zum Jubi­lä­um sind meh­re­re gro­ße Fei­ern in dem Dörf­chen Ars-sur-Formans geplant; am Mon­tag wird der Pari­ser Kar­di­nal André Vingt-Trois die Fest­mes­se zele­brie­ren. Am 8. Dezem­ber star­tet dann ein Jubi­lä­ums­jahr. Der Prä­fekt der Kle­rus-Kon­gre­ga­ti­on, Kar­di­nal Clau­dio Hum­mes, hat den fran­zö­si­schen Prie­stern einen Brief geschrie­ben und bit­tet sie, am Pfar­rer von Ars Maß zu neh­men. „Die Kir­che kann nicht ein­fach nur dasit­zen und war­ten, daß jemand kommt; sie muß raus­ge­hen, dahin, wo die Men­schen sind.“ Auf Prie­ster kön­ne die Kir­che nicht ver­zich­ten: „Wenn die Prie­ster sich bewe­gen, dann bewegt sich die Kirche.“

(RV)