Spanien wird bis zum Jahr 2015 das Land mit den meisten Abtreibungen sein

(Madrid) Wie der Präsident des Instituts für Familienpolitik (IPF) vermutet, wird das neue Gesetz zur Liberalisierung von Abtreibungen, das die Regierung verabschieden will, dazu führen, daß Spanien bis zum Jahr 2015 in der Europäischen Union das Land mit den meisten Abtreibungen sein und es werden voraussichtlich über 230.000 Abtreibungen pro Jahr durchgeführt werden.

Bis zum Jahr 2015 werden aufgrund von Hochrechnungen des IPF zur aktuellen Situation die Folgen der angekündigten Liberalisierung von Abtreibungen in den ersten 12 Schwangerschaftswochen in Spanien jedes Jahr rund 232.000 Abtreibungen vorgenommen werden, was bedeutet, das über 637 ungeborenen Kinder pro Tag nicht weiterleben werden (eine Abreibung alle 2,3 Minuten). Dabei werde die Zahl der Abtreibungen nicht nur weiterhin ansteigen (im Durchschnitt stieg die Zahl in den vergangenen 10 Jahren um 10% pro Jahr) sondern durch die Liberalisierung werde die Zahl der Abtreibungen noch rascher steigen.

Die Situation zeige sich noch dramatischer, wenn man die anderen europäischen Länder in Betracht zieh, so der Präsident des IPF weiter, denn während in den verschiedenen Ländern der Europäischen Union die Zahl der Abtreibungen zurückgehe, habe deren Zahl in Spanien in der zeit von 1996-2006 um 99% zugenommen. Die neue spanische Gesetzgebung könnte sich auch negativ auf die Situation in anderen europäischen Ländern auswirken, so Eduardo Hertfelder, weshalb er die Regierung in einem dringlichen Appell darum bittet, die Liberalisierung von Abtreibungen nicht zu billigen.

(Fides)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*