Bertone schreibt der Anglikanischen Weltgemeinschaft

(Vatikan) Viele Katholiken verfolgten gemeinsam mit dem Papst mit Wohlwollen die Beratungen der Anglikanischen Weltgemeinschaft. Das geht aus einer Botschaft von Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone hervor, die am Sonntag bei einer ökumenischen Begegnung am Rande der Lambeth-Konferenz in Canterbury verlesen wurde.

Die Diskussion in der anglikanischen Kirche um Homosexuelle und Frauen im Bischofsamt ist laut Bertone jedoch ein weiteres Hindernis für eine Einheit mit Rom. Besonders die Bischofsweihe für Frauen in der Kirche von England behindere die Beziehungen zur katholischen Kirche, zitieren Medien das Grußwort aus dem Vatikan. – Die Versammlung von 650 Bischöfen der anglikanischen Weltgemeinschaft wurde am Sonntag mit einem Festgottesdienst in der Kathedrale von Canterbury offiziell eröffnet. Die Beratungen hatten bereits vergangenen Mittwoch begonnen. Aus Protest gegen eine zunehmende Liberalisierung der Kirche bleiben mehr als 200 konservative Kirchenführer dem Treffen fern. Zahlreiche Geistliche der anglikanischen Kirche von England haben gedroht, zum Katholizismus überzutreten.

(RV)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*