Schweizer Bischöfe wollen ein Verbot von Selbstmordhilfe

(Bern) Die vom Bun­des­rat ange­kün­dig­te Prü­fung einer gesetz­li­chen Rege­lung der Ster­be­hil­fe in der Schweiz wird von der Bischofs­kon­fe­renz kri­ti­siert.

Die Bischö­fe for­dern ein Ver­bot der orga­ni­sier­ten und gewerbs­mä­ßi­gen Bei­hil­fe zum Selbst­mord. Jeder Ver­such, die­se Selbst­mord-Orga­ni­sa­tio­nen gesetz­lich zu eta­blie­ren, wer­de abge­lehnt, teil­te die Schwei­ze­ri­sche Bischofs­kon­fe­renz mit. Orga­ni­sier­te Selbst­mord­hil­fe wider­spre­che nicht nur dem christ­li­chen Men­schen­bild, son­dern auch dem Men­schen­bild der schwei­ze­ri­schen Bun­des­ver­fas­sung.

(JB)