Päpstliche Einheitsrat kritisiert Anglikaner

(Vati­kan) Der Päpst­li­chen Ein­heits­rat bedau­ert den Beschluß der Kir­che von Eng­land, künf­tig auch Frau­en unein­ge­schränkt zur Bischofs­wei­he zuzu­las­sen. Damit wür­de die angli­ka­ni­sche Kir­che „unnö­ti­ge Hür­den“ auf den öku­me­ni­schen Weg legen, heißt es in einer an die­sem Diens­tag ver­öf­fent­lich­ten Erklärung.

Am Mon­tag­abend wur­den im nord­eng­li­schen York Vor­schlä­ge zu Son­der­re­ge­lun­gen, die von Geg­nern von Frau­en im Bischofs­amt gefor­dert wor­den waren, von der Gene­ral­syn­ode klar abge­lehnt. Damit droht der Angli­ka­ni­schen Kir­che die Spal­tung. Die Syn­ode beschloß jedoch nach sechs­stün­di­ger Debat­te, wei­ter nach Wegen zu suchen, um auch die Geg­ner von Frau­en im Bischofs­amt einzubinden.

Daß die­se zum Katho­li­zis­mus wech­seln sei jedoch unwahr­schein­lich, meint der angli­ka­ni­sche Seel­sor­ger für die Gläu­bi­gen in Luxem­burg, Rever­end Chris Lion, in einem Gespräch mit Radio Vatikan.

(JB)