Laun kritisiert Kirchentag

(Osna­brück) Wäh­rend sich die deut­sche Bischö­fe und das Zen­tral­ko­mi­tee über den „gelun­ge­nen“ Katho­li­ken­tag freu­en, kri­ti­siert der Salz­bur­ger Weih­bi­schof Andre­as Laun die Veranstaltung.

Wäh­rend eines Vor­trags, den Radio Hor­eb aus­strahl­te sag­te Laun: „Der Pro-Life-Stand von AlfA ist irgend­wo ganz schwer zu fin­den, am Ran­de des Gelän­des. Dane­ben ist noch ein zwei­ter Stand zu fin­den. Viel­leicht gibt es auch noch irgend­wo einen drit­ten. Die habe ich schon gefun­den, aber es war nicht ganz leicht und die sind eher im Abseits. Was man aber nicht über­se­hen kann, sind vier gro­ße gut­aus­ge­stat­te Zel­te für Les­ben, für Schwu­le, für katho­li­sche Schwu­le. Wenn das nicht skan­da­lös ist.“

Laun kri­ti­sier­te wei­ter, daß bei der gro­ßen Ver­an­stal­tung der Ade­nau­er-Stif­tung kein ein­zi­ger Dis­kus­si­ons­teil­neh­mer auch nur mit einem ein­zi­gen Neben­satz das Haupt­pro­blem von Euro­pa, die Abtrei­bung, the­ma­ti­siert habe.

(JF)