Pakistanisches Blasphemie-Gesetz wird hinterfragt

(Islamabad) Die sofortige Freilassung aller ohne Beweise wegen Blasphemie angeklagten Christen – das fordert die Allianz für Minderheiten in Pakistan. Das Blasphemiegesetz werde in vielen Fällen mißbraucht, um Gegner aus der Welt zu schaffen, sagte der katholische Abgeordnete Shahbaz Bhatti, Präsident der „All Pakistan Minorities Alliance“, gegenüber der Presseagentur Asianews. Laut dem betreffenden Artikel im Strafgesetzbuch wird für die „Entweihung“ des Islam, Mohammeds oder des Koran lebenslange Haft oder die Todesstrafe verhängt. Ausreichende Beweise würden jedoch so gut wie nie erhoben, so der Politiker. Das Blasphemiegesetz schwebe „wie ein Damoklesschwert über den Köpfen der Minderheiten“.

(Asianews/ RV)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*