Priester von Unbekannten in Mexiko City ermordet

(Mexi­ko City) Am Frei­tag, den 2. Mai, ermor­de­ten zwei unbe­kann­te Täter den 33jährigen katho­li­schen Prie­ster Julio Cesar Men­do­za Acu­na aus der Pfar­rei unse­rer lie­ben Frau von Fati­ma in der mexi­ka­ni­schen Haupt­stadt.

Wie die Gene­ral­staats­an­walt­schaft mit­teilt, dran­gen die bei­den Mör­der am Abend des 2. Mai in die Räum­lich­kei­ten der Pfar­rei ein, wo Pfar­rer Men­do­za sie über­rasch­te. Die Pfar­rei befin­det sich im Süden Mexi­co City. Der Prie­ster wur­de von einem Mit­bru­der aus der sel­ben Pfar­rei gefun­den, der sich nach des­sen lan­gen Abwe­sen­heit Sor­ge mach­te und in den Räu­men der Pfar­rei nach ihm such­te. Don Julio Cesar Men­do­za lag auf dem Boden und hat­te viel Blut ver­lo­ren. Trotz sofor­ti­gem Trans­port ins Kran­ken­haus ver­starb er dort nach kur­zer Zeit. Wie die Behör­den mit­tei­len, wur­den die Ermitt­lun­gen bereits ein­ge­lei­tet. Der­zeit ist der Grund für den Über­fall noch unbe­kannt.

(Fides)