Eine Heilige und zwei Selige

(Vati­kan) Die katho­li­sche Kir­che bekommt bald eine neue Hei­li­ge und zwei Seli­ge. Papst Bene­dikt XVI. bestä­tig­te an die­sem Sams­tag die Dekre­te über Wun­der, die auf Für­spra­che der seli­gen ita­lie­ni­schen Ordens­grün­de­rin Ger­tru­de Comen­so­li (1847–1903) sowie des ita­lie­ni­schen Prie­sters Fran­ces­co Pia­n­zo­la (1881–1943) und des kuba­ni­schen Ordens­manns Jose Olal­lo Val­des (1820–1889) gewirkt wor­den sein sol­len. In der Audi­enz für den Prä­fek­ten der Hei­lig­spre­chungs­kon­gre­ga­ti­on, Kar­di­nal Jose Sarai­va Mar­tins, gab der Papst außer­dem die Dekre­te über den so genann­ten heroi­schen Tugend­grad von 14 Die­nern Got­tes zur Ver­öf­fent­li­chung frei. Unter ihnen ist auch der Ita­lo-Schwei­zer Bischof Aure­lio Bac­cia­ri­ni (1873–1935), Apo­sto­li­scher Admi­ni­stra­tor im spä­te­ren Bis­tum Luga­no.

(RV)