Mit Plastikmodellen gegen Abtreibung

(Rio de Jane­rio) Im Kampf gegen die Abtrei­bung setzt die katho­li­sche Kir­che Bra­si­li­ens seit neue­stem Pla­stik­mo­del­le eines Embry­os  ein. Etwa 600 win­zi­ge Nach­bil­dun­gen eines etwa drei Mona­te alten unge­bo­re­nen Kin­des wur­den an die Gemein­den in Rio de Janei­ro verteilt.

In spe­zi­el­len Mes­sen wür­den die Model­le bei der Opfe­rung dar­ge­bracht, sag­te Vater Ramon von der Kir­che Nos­sa Sen­ho­ra da Paz im Stadt­teil Ipa­ne­ma am Mitt­woch. Dann rufe der Prie­ster die Gläu­bi­gen auf, für ein Ende der Abtrei­bun­gen zu beten.

In man­chen Gemein­den wer­den Zei­chen­trick­fil­me über Schwan­ger­schafts­ab­brü­che gezeigt. „Dies sind har­te und kli­ni­sche Bil­der, aber sie zei­gen die Rea­li­tät“, sag­te Pfar­rer Ramon.

Mit ihrer Akti­on pro­te­stiert die katho­li­sche Kir­che gegen Par­la­ments­in­itia­ti­ven, die bra­si­lia­ni­schen Frau­en die lega­le Abtrei­bung erleich­tern sollen.

(JB)