Paris: 20.000 beim „Marsch für das Leben“ – Europäisches Internetportal der Lebensrechtler geplant

(Paris) Mehr als 20.000 vor allem Jugend­li­che und Frau­en haben am ver­gan­ge­nen Sonn­tag in Paris am „Marsch für das Leben“ teil­ge­nom­men, der von der Place del­la Répu­bli­que bis zur Place de l’Opéra führ­te. Neben fran­zö­si­schen Lebens­rechts­grup­pen und Fami­li­en­or­ga­ni­sa­tio­nen waren auch Dele­ga­tio­nen aus Deutsch­land, Ita­li­en, Bel­gi­en und Kroa­ti­en anwesend.

Heu­er fand der Pari­ser Marsch für das Leben zum vier­ten Mal statt. Die Zahl der Teil­neh­mer nimmt von Jahr zu Jahr zu. Am Sonn­tag wur­den auf­fal­lend vie­le Spruch­bän­der und Tafeln mit­ge­tra­gen. Auf ihnen wur­de vor allem zur „Ach­tung des Lebens ab der Zeu­gung“ aufgefordert.

Die ita­lie­ni­sche Dele­ga­ti­on der Lebens­schüt­zer brach­te den inter­na­tio­na­len Appell für ein Abtrei­bungs­mo­ra­to­ri­um nach Frank­reich, der vom Jour­na­li­sten Giu­lia­no Fer­ra­ra in Ita­li­en aus­ge­gan­gen ist. Wie Leo Per­ga­mo, der Jugend­ver­ant­wort­li­che der ita­lie­ni­schen Lebens­rechts­be­we­gung Movi­men­to per la Vita der Pres­se­agen­tur Zenit erklär­te, fin­de es „viel Beach­tung, was die Ita­lie­ner zum Schutz des Lebens getan haben und tun“ und mein­te damit auch die jüng­ste For­de­rung nach einem inter­na­tio­na­len Abtrei­bungs­mo­ra­to­ri­um. „Die For­de­rung nach einem Abtrei­bungs­mo­ra­to­ri­um, das von den jun­gen ita­lie­ni­schen Lebens­schüt­zern in Paris den Lebens­rechts­grup­pen aus den ande­ren Län­dern vor­ge­stellt wur­de, fand gro­ßes Inter­es­se“, so Pergamo.

(Zenit/RP)