Spanischer Missionsdirektor über den Schaden des Relativismus

(Madrid) Der spa­ni­sche Natio­nal­di­rek­tor des Päpst­li­chen Mis­si­ons­werks, Fran­cis­co Perez Gon­za­lez, Erz­bi­schof von Pam­plo­na, schreibt in einer heu­te ver­öf­fent­lich­ten Bot­schaft: „Eine Gesell­schaft, die nicht auf dem mora­li­schen Grund­satz auf­baut, das Gute anzu­neh­men und das Böse abzu­leh­nen, ver­wan­delt sich zum Feind von sich selbst.“

(Fides/RP)