Abtreibungsmoratorium: Europa beginnt sich langsam zu rühren

Wie die italienische Tageszeitung Avvenire berichtet, wollen der Vize-Präsident des Europäischen Parlaments Mario Mauro und der Europaabgeordnete Carlo Casini die Forderung nach einem Abtreibungsmoratorium mit einer Petition in das Europäische Parlament bringen.

Mauro erinnert unter anderem daran, daß die EU Organisationen „wie die UNFPA finanziert, welche die Abtreibung fördern“. 2002 habe sie sogar in einem Sonderposten gezielt 32 Millionen Euro der UNFPA zukommen lassen, als der amerikanische Präsident George W. Bush nach seinem Amtsantritt die Finanzierungen einstellte. Nach Angaben des spanischen Instituto de Politica Familiar werden in Europa jede Stunde 141 Abtreibungen durchgeführt, 3385 jeden Tag. „Und dennoch steht das Thema nicht auf der Tagesordnung“ des Europaparlaments, resümiert Mauro. „Das muß sich ändern.“

(Avvenire/RP)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*