Jesuitenpräfekt besorgt über wachsende Entfernung zur Kirche

(Rom) Kar­di­nal Franc Rodé hat die Jesui­ten auf­ge­for­dert, der Kir­che treu zu sein. Das sag­te der Prä­fekt der Ordens­kon­gre­ga­ti­on bei der Eröff­nungs­mes­se zur Gene­ral­kon­gre­ga­ti­on in der Jesui­ten-Kir­che „Il Ges๓ in Rom. Mit Trau­rig­keit und Besorg­nis neh­me er eine wach­sen­de Ent­fer­nung von der kirch­li­chen Hier­ar­chie wahr. Dies ent­spre­che nicht der igna­tia­ni­schen Spi­ri­tua­li­tät, so der slo­we­ni­sche Kar­di­nal. Die Wahl eines neu­en Gene­rals sei von her­aus­ra­gen­der Bedeu­tung für den Orden, denn ein „gutes Haupt“ wir­ke sich auch auf den gan­zen Leib aus. Rodé for­der­te die Jesui­ten auf, ihre Lie­be zur Kir­che zu ver­tie­fen.

(RV)