(Berichtigt) Anschläge auf irakische Kirchen

(Bagdad/ Mosul) Auf meh­re­re Kir­chen im Irak sind am Sonn­tag Anschlä­ge ver­übt wor­den. Nach Agen­tur­an­ga­ben ist nie­mand ver­letzt wor­den, es habe nur Sach­scha­den gege­ben. Der chaldäi­sche Erz­bi­schof von Kir­kuk, Kar­di­nal Loiuis Sako, ver­mu­tet hin­ter der Anschlags­se­rie einen koor­di­nier­ten Plan.

Betrof­fen sind in Bag­dad die chaldäi­sche Georgs­kir­che im Gha­dir-Vie­rel, in der der Patri­arch kurz zuvor einen Got­tes­dienst gefei­ert hat­te, eine grie­chisch-mel­ki­ti­sche Kir­che und ein Schwe­stern­kon­vent in Zaafra­ni­ya. Ziel der Anschlä­ge in Mos­sul waren die chaldäi­sche Pau­lus­kir­che, der Ein­gang eines von Schwe­stern geführ­ten Wai­sen­hau­ses in Alnoor und der Domi­ni­ka­ne­rin­nen­kon­vent von Aljadida.

(Asianews/RV)