Luxuswohnung

(Lim­burg) Um den neu­en Wohn­sitz des desi­gnier­te Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst, gibt es Dis­kus­sio­nen um die Kosten. In einem Inter­view mit der Frank­fur­ter All­ge­mei­nen Zei­tung ver­tei­dig­te Tebartz-van Elst die geplan­ten Mil­lio­nen-Inve­sti­tio­nen. Das Dom­ka­pi­tel habe die­se Ent­schei­dung schon vor Mona­ten getrof­fen, kurz nach­dem der bis­he­ri­ge Ober­hir­te Franz Kam­p­haus im Febru­ar ver­gan­ge­nen Jah­res in den Ruhe­stand ging. Es sei für den neu­en Bischof ein Wohn­sitz in der Nähe des Domes gesucht wer­den, ein Vor­ge­hen, das „in den aller­mei­sten Diö­ze­sen üblich“ sei.

Nach Anga­ben der FAZ ste­hen für die neu­en Wohn-und Dienst­räu­me rund 3,5 Mil­lio­nen Euro zur Ver­fü­gung.

(JF)