Der Vatikan möchte Abtreibungsgesetze geändert haben

(Vati­kan) Kar­di­nal Camil­lo Rui­ni plä­diert für eine sofor­ti­ge Revi­si­on des Geset­zes über die Abtrei­bung. Die Novel­lie­rung des Geset­zes, das die Kinds­tö­tung bis zum drit­ten Monat Schwan­ger­schafts­mo­nat erlaubt, sei abso­lut not­wen­dig, sag­te der römi­sche Gene­ral­vi­kar, Kar­di­nal Camil­lo Rui­ni.

Er for­der­te einen inter­na­tio­na­len Ein­satz für ein welt­wei­tes Mora­to­ri­um der Abtrei­bun­gen, sag­te Rui­ni. Man soll­te sich dabei an den Ein­satz Ita­li­ens für das welt­wei­te Mora­to­ri­um der Todes­stra­fe ein Bei­spiel neh­men. Rui­ni for­der­te die „christ­li­chen Lai­zi­sten“ auf, sich stär­ker für die Ver­tei­di­gung des Lebens ein­zu­set­zen.

(JB)