Papst ist besorgt über die Banalisierung der Sexualität

(Vati­kan) Mit einem fei­er­li­chen „Te Deum“ in der Peters­kir­che hat sich der Papst am Sil­ve­ster­abend vom Jahr 2007 ver­ab­schie­det. Dabei beklag­te er den Ver­lust tra­di­tio­nel­ler Fami­li­en­wer­te. In der west­li­chen Welt such­ten vor allem jun­ge Men­schen eine seich­te Befrie­di­gung in „bana­li­sier­ter Sexua­li­tät“; Kon­sum­den­ken und Ver­welt­li­chung grif­fen immer mehr um sich. Grund dafür sei letzt­lich eine tie­fe Hoff­nungs­lo­sig­keit der moder­nen Gesell­schaft.

(RV)