Katholische Wochenzeitung wurde in Rußland eingestellt

(Mos­kau) Die ein­zi­ge katho­li­sche Wochen­zei­tung in Russ­land, Swjat Ewan­ge­li­ja, hat ihr Erschei­nen ein­ge­stellt. Die Ent­schei­dung wur­de vom neu­en katho­li­schen Erz­bi­schof in Mos­kau, Pao­lo Pez­zi, ver­an­laßt. Chef­re­dak­teur Vik­tor Khrul sag­te der rus­si­schen Nach­rich­ten­agen­tur Inter­fax, daß die Ent­schei­dung im Hin­blick auf die Neu­struk­tu­rie­rung der Infor­ma­ti­ons­ak­ti­vi­tä­ten der Diö­ze­se gefal­len sei. Er hof­fe, daß die neu­en Infor­ma­ti­ons­ka­nä­le ein brei­te­res Publi­kum errei­chen kön­nen.

Swjat Ewan­ge­li­ja wur­de 1994 vom dama­li­gen katho­li­schen Erz­bi­schof in Mos­kau, Tade­usz Kon­dru­sie­wicz, begrün­det. Kon­dru­sie­wicz ist jetzt katho­li­scher Erz­bi­schof der weiß­rus­si­schen Haupt­stadt Minsk.

(JB)